Sa. 25.04.2020 // Wanderung in Belgische Viertel

In den letzten Wochen stand die Wanderbaumallee in der Kartäusergasse in der Südstadt und wurde dort von der dortigen Kirchengemeinde gehegt und gepflegt – vielen Dank dafür.

Auf Grund von aktuellen Baumaßnahmen mussten die Wanderbaumallee spontan zu einem neuen Standort umziehen. Mit den gebotenen Abstandsregeln sind wir am Samstag zurück ins Belgische Viertel gezogen.

Vier Module der Wanderbaumallee hintereinander weg auf einer zweispurigen Straße.
Mit der Wanderbaumallee über die Ringe. Hier sind wir kurz vor dem Barbarassoplatz.

Weil alles sehr kurzfristig und spontan stattfinden musste, freuen wir uns, dass die Christuskirche uns wieder spontan „Asyl“ gegeben hat (eine Genehmigung durch das Ordnungsamt für den städtisch-öffentlichen Raum haben wir noch immer nicht…).

Vier Wanderbaumallee-Module auf einem kleinem Platz. Auf den Modulen sitzen jeweils ein oder zwei Personen.
Die Wanderbaumallee vor der Christuskirche im Belgischen Viertel. Nun gibt es hier wieder Raum zum Verweilen oder für ein kurzes Gespräch – dies ist auch mit dem gebotenen Corona-Abstand möglich.

Aus 3 mach 9

Ja, ja, ist ja richtig, drei Bäume sind noch keine Allee. Aber jetzt gibt es Verstärkung! Dank der Zusammenarbeit mit dem Grünflächenamt sind nun sechs gespendete Bäume dazugekommen. Die wurden kürzlich angeliefert, so richtig spektakulär mit Sattelschlepper und Gabelstapler 😉.

Ein Sattelschlepper mit geöffneter Ladefläche und verschiedenen Paletten, Kisten und Bäumen. Ein Gabelstapler fährt an die Ladefläche.

Das war aber auch nötig, denn die Neuzugänge sind stolze 4 bis 5 Meter hoch. Die Anlieferung fand auf dem Gelände unseres neuen Kooperationspartners, der Jugendhilfe Köln e.V. in Ehrenfeld statt. Bei schönstem Sonnenschein haben wir dort jedem Baum einen Pflanzsack verpasst.

Ein Baum mit einem Wurzelballen liegt auf einer Plane. Eine Person mit einem Pflanzsack kommt auf die Plane

Sieht auch ohne Modul schon beeindruckend aus. So ausgestattet warten sie jetzt auf die Fertigstellung aller neuen Module.
Danke an die Jugendhilfe für’s Baumsitting!

Sechs Bäume in Pflanzsäcken stehen auf einer grünen Wiese vor einer Mauer. Vor den bäumen stehen Personen mit Gießkannen.

Pressemitteilung Wanderbaumallee Köln

Pressekonferenz Köln Ehrenfeld, 17.10.2019
(Pressemitteilung als PDF zum Download)

Köln, den 17.10.2019. Im Rahmen des „Tag des Guten Lebens“ am 15. September 2019 in Ehrenfeld wurde die Initiative Wanderbaumallee Köln erstmalig vorgestellt und fand große Aufmerksamkeit und Zustimmung. Die Wanderbäume zogen in ihren Modulen durch die Straßen im Stadtteil und machten unter anderem auf der Venloer Straße einen längeren Zwischenstopp. „Pressemitteilung Wanderbaumallee Köln“ weiterlesen

Start der Wanderbaumallee am Tag des guten Lebens

Am 15. September ist die Wanderbaumallee Köln beim Tag des guten Lebens in Köln Ehrenfeld auf die Straße gekommen. Vier Module mit drei Bäumen und einem Kräuterbeet wurden fertiggestellt und in einem Umzug durch das TdgL-Gebiet vorgestellt. Die Resonanz war großartig und wir haben viel Zuspruch erhalten.

Wir, die Initiativgruppe der Wanderbaumallee Köln, der VCD Regionalverband Köln e. V. und der Radkomm e.V. bedanken uns bei allen Unterstützer*innen und Helfer*innen.

siehe auch: Presse

Sa., 07.09.2019 // gemeinschaftlicher Modulbau

Die Wanderbaumallee kommt nach Köln!

Zum Tag des guten Lebens startet die Wanderbaumallee Köln mit drei Modulen. Schon eine Woche vorher, am Samstag, 7. September, werden die Module fertig gebaut, geschliffen, lackiert und für den #TdgL2019 vorbereitet. Das machen wir im öffentlichen Raum auf der Mariensntraße (45) und laden euch herzlich ein, mitzumachen und Teil der Wanderbaumgruppe zu werden.

Im Anschluss an den Modulbau möchten wir gemeinsam mit allen Interessierten überlegen, wie wir die Wanderbaumallee am Tag des guten Lebens präsentieren und wie es danach weitergehen soll, denn drei Wanderbäume sind noch keine Allee!

Die Wanderbaumallee Köln kann nur gemeinsam mit weiteren Unterstüzer*innen und zahlreichen helfenden Händen realisiert werden. Es braucht viele engagierte Freiwillige, die das Projekt gemeinsam angehen und realisieren.

  • Eine aktive und kontinuierliche Wanderbaumallee-Gruppe
  • Umzugshelfer*innen
  • Temporäre Baumpaten vor Ort an den unterschiedlichen Standorten
  • Kreative Köpfe für die Betreuung der Webdesign und der Social Media Kanäle

Sei dabei und komm zum Modulbau und anschließendem Gruppentreffen.