BV-Beschlüs­se

In der Ver­ein­ba­rung mit der Stadt Köln ist fest­ge­hal­ten, dass die Wan­der­baum­al­lee in allen Stadt­be­zir­ken wan­dern und ste­hen kann, in denen ent­spre­chen­de poli­ti­sche Beschlüs­se der Bezirks­ver­tre­tun­gen vorliegen.

Bezir­ke mit Wanderbaumbeschlüssen

Die Bezirks­ver­tre­tung begrüßt die Pro­jek­te Wan­der­baum­al­lee und Gogo­mo­bil. Die Pro­jek­te sind sowohl für das sozia­le wie auch für das öko­lo­gi­sche Kli­ma in Köln-Ehren­feld auch vor dem Hin­ter­grund der kli­ma­ti­schen Ver­än­de­run­gen wichtig.

Die Bezirks­ver­tre­tung Ehren­feld beschließt, dass die Modu­le der Wan­der­baum­al­lee und das Gogo­mo­bil bis zu einer Anpas­sung der Son­der­nut­zungs­sat­zung ab sofort als Pilot­pro­jek­te gebüh­ren­frei im öffent­li­chen Ver­kehrs­raum abge­stellt wer­den können.

Die Bezirks­ver­tre­tung regt an, die Son­der­nut­zungs­sat­zung der Stadt Köln dahin­ge­hend zu ändern, dass Pro­jek­te und Maß­nah­men, die der Ver­bes­se­rung des öko­lo­gi­schen wie sozia­len Stadt­kli­mas und dem Umwelt­schutz (z.B. Wan­der­baum­al­lee, Gogo­mo­bil) und damit dem All­ge­mein­wohl die­nen, grund­sätz­lich geneh­mi­gungs­fä­hig sind. Die­se Maß­nah­men sol­len eben­falls von der Gebüh­ren­pflicht befreit sein.
Die Ver­wal­tung wird beauf­tragt, die­sen Beschluss den zustän­di­gen Gre­mi­en (Rat, AVR, AuG) zur Ent­schei­dung vorzulegen.

Die Bezirks­ver­tre­tung begrüßt die Pro­jek­te Wan­der­baum­al­lee und Gogo­mo­bil. Die Pro­jek­te sind sowohl für das sozia­le wie auch für das öko­lo­gi­sche Kli­ma in der Köl­ner Innen­stadt auch vor dem Hin­ter­grund der kli­ma­ti­schen Ver­än­de­run­gen wichtig.

Die Bezirks­ver­tre­tung Innen­stadt beschließt, dass die Modu­le der Wan­der­baum­al­lee und das Gogo­mo­bil bis zu einer Anpas­sung der Son­der­nut­zungs­sat­zung ab sofort als Pilot­pro­jek­te gebüh­ren­frei im öffent­li­chen Ver­kehrs­raum abge­stellt wer­den können.

Die Bezirks­ver­tre­tung regt an, die Son­der­nut­zungs­sat­zung der Stadt Köln dahin­ge­hend zu ändern, dass Pro­jek­te und Maß­nah­men, die der Ver­bes­se­rung des öko­lo­gi­schen wie sozia­len Stadt­kli­mas und dem Umwelt­schutz (z.B. Wan­der­baum­al­lee, Gogo­mo­bil) und damit dem All­ge­mein­wohl die­nen, grund­sätz­lich geneh­mi­gungs­fä­hig sind. Die­se Maß­nah­men sol­len eben­falls von der Gebüh­ren­pflicht befreit sein.

Die Ver­wal­tung wird beauf­tragt, die­sen Beschluss den zustän­di­gen Gre­mi­en (Rat, AVR, AuG) zur Ent­schei­dung vorzulegen.

Die Bezirks­ver­tre­tung begrüßt das Pro­jekt Wan­der­baum­al­lee (vgl. Fotos) und bit­tet den Rat um Beauf­tra­gung der Ver­wal­tung, dass die mobi­len Modu­le der Wan­der­baum­al­lee bis zu einer Anpas­sung der Son­der­nut­zungs­sat­zung ab sofort als Pilot­pro­jekt gebüh­ren­frei im öffent­li­chen Raum abge­stellt wer­den können.

Die Bezirks­ver­tre­tung Kalk begrüßt das Pro­jekt Wan­der­baum­al­lee und bit­tet den Rat um Beauf­tra­gung der Ver­wal­tung, dass die mobi­len Modu­le der Wan­der­baum­al­lee bis zu einer Anpas­sung der Son­der­nut­zungs­sat­zung ab sofort als Pilot­pro­jekt gebüh­ren­frei im öffent­li­chen Raum abge­stellt wer­den können.

Die Bezirks­ver­tre­tung Kalk regt wei­ter­hin an, die Son­der­nut­zungs­sat­zung der Stadt Köln dahin­ge­hend zu ändern, dass Pro­jek­te und Maß­nah­men, die der Ver­bes­se­rung des öko­lo­gi­schen sowie des sozia­len Stadt­kli­mas und dem Umwelt­schutz und damit dem All­ge­mein­wohl die­nen, grund­sätz­lich geneh­mi­gungs­fä­hig sind. Sol­che Maß­nah­men soll­ten zudem grund­sätz­lich von der all­ge­mei­nen Gebüh­ren­pflicht befreit sein.

Die Bezirks­ver­tre­tung Lin­den­thal beschließt am Pro­jekt des VCD Regio­nal­ver­ban­des Köln teil­zu­neh­men und ermög­licht die tem­po­rä­re Auf­stel­lung der soge­nann­ten Wan­der­baum­al­lee auch auf Stra­ßen und Plät­zen im Stadt­be­zirk Lin­den­thal. Für die Stand­or­te kommt das von der Stadt­ver­wal­tung, koor­di­niert vom Amt für Stra­ßen und Ver­kehrs­ent­wick­lung, mit der Wan­der­baum ver­ein­bar­te Ver­fah­ren zur Anwendung.

Die Bezirks­ver­tre­tung Nip­pes nimmt am Pro­jekt des Ver­kehrs­club Deutsch­land (VCD) e. V. Regio­nal­ver­band Köln teil und ermög­licht die tem­po­rä­re Auf­stel­lung der soge­nann­ten Wan­der­baum­al­lee auch auf Stra­ßen und Plät­zen im Stadt­be­zirk Nip­pes. Für die Stand­or­te kommt das von der Stadt­ver­wal­tung, koor­di­niert vom Amt für Stra­ßen und Ver­kehrs­ent­wick­lung, mit der Wan­der­baum ver­ein­bar­te Ver­fah­ren zur Anwendung.

Jetzt feh­len nur noch

  • Chor­wei­ler
  • Mül­heim
  • Porz

…ran an eure Bezirksvertreter*innen.